Nächster Termin:
Geselliger Nachmittag am Sportplatz in Wolfskehlen
am 10. Juli 2019

______________________________________________


Barockstadt Fulda im Visier der BRSG


Mit einem modernen 50-Sitzer-Reisebus der Fa. Müller startete die BRSG Riedstadt zu ihrem Tagesausflug nach Fulda. Bei bedecktem Himmel begrüßte die Reiseleiterin und zugleich 1. Vorsitzende des Vereins, Eva Böhm, die Mitglieder sowie zahlreiche Gäste und skizzierte kurz den vorgesehenen Ablauf der Besichtigungsroute in Fulda. Um 12 Uhr war das Ziel erreicht und zunächst stärkte sich die Reisegruppe im „Brauhaus Wiesenmühle“ beim Mittagessen, bevor um 14 Uhr die Dombesichtigung anstand. Diese barocke Kathedrale ist zugleich die Grabeskirche des heiligen Bonifatius und das Wahrzeichen der Stadt Fulda.


  Sie wurde von 1704 – 1712 errichtet und bei der inneren Ausgestaltung stand der Petersdom in Rom Pate.


Zwei qualifizierte Fremdenführerinnen erläuterten anschaulich die historische Entwicklung des Dom Baus sowie die reichhaltige Innenausstattung mit Bildern und Skulpturen. Anschließend wurde die Führung im nahegelegenen Stadtschloss fortgeführt.


fuld

Der prunkvolle Barockpalast ist von einem im französischen Stil angelegten Garten umgeben und beherbergt zahlreiche prächtig ausgestattete Räume, unter denen das Spiegelkabinett besondere Berühmtheit erlangt hat. Bei strahlendem Sonnenschein besuchten die Riedstädter nach der Führung die historische Altstadt, verweilten in den zahlreichen Geschäften oder Cafés bzw. bestiegen den Frauenberg mit Franziskanerkloster, wo sich ein toller Fernblick dem Betrachter bot.




Am späten Nachmittag versammelten sich alle Teilnehmer am Domplatz, um die Heimreise anzutreten. An alle Reisenden wurde ein kleines Verzehrpaket mit Getränk ausgeteilt und es herrschte große Zufriedenheit mit dem Verlauf des Tages, der kaum einen Wunsch offen ließ.

Einhelliges Lob erhielt Eva Böhm für die vorzügliche Organisation und Reisevorbereitung, sodass nur fröhliche Gesichter bei der Heimkehr um 19.30 Uhr den Bus verließen.


======================================================================


Gesellige“ Mitgliederversammlung der BRSG Riedstadt


Mehr als 50 Teilnehmer waren bei der Mitgliederversammlung im „Bürgerhaus“ in Wolfskehlen anwesend, um den Rechenschaftsbericht des Vorstands für das Jahr 2018 entgegen zu nehmen. Anlass für diesen starken Andrang war sicherlich auch die erstmals angebotene Verköstigung der Besucher mit Kuchen und Getränken sowie die Vorstellung des „Bosselspiels“ als neue Mannschaftssportart.

Die 1. Vorsitzende, Eva Böhm, reagierte flexibel und änderte mit Billigung der Anwesenden das Protokoll, indem sie die Veranstaltung mit dem „geselligen Teil“ der gemütlichen Kaffeerunde begann  und erst anschließend die Mitgliederversammlung durchführte.

bi1 



 Nach Begrüßung und Totenehrung ließ sie die Veranstaltungen des Jahres 2018 Revue passieren und lobte die rege Teilnahme der Mitglieder an den Feiern und bei den Ausflügen. Sowohl der Kräppelkaffee im Februar als auch der Tagesausflug nach Limburg und Eltville im Mai sowie die Fahrt ins „Fürstenlager“ mit anschließender Brauereibesichtigung im September wurden gut angenommen. Weitere Höhepunkte waren der „gesellige Nachmittag“ auf dem Sportgelände Wolfskehlen im Juli sowie die Weihnachtsfeier im Bürgerhaus Wolfskehlen.

Im sportlichen Bereich fanden die Trockengymnastikstunden in Wolfskehlen und in Goddelau sowie die Wassergymnastik im Hallenbad Griesheim guten Zuspruch. Darüber hinaus steigen die Teilnehmerzahlen im Rehasport weiter an. Besonders positiv bewertete sie die aus dem Rehasport resultierenden Neuzugänge. Offensichtlich finden sowohl die abwechslungsreichen Übungselemente als auch das positive Gruppengefühl starken Anklang. Allerdings ergeben sich aus den höheren Teilnehmerzahlen zeitweise räumliche Kapazitätsengpässe, sodass zusätzliche Hallenstunden eingeplant werden müssen. Eva Böhm bedankte sich bei allen Vereinsmitgliedern für den harmonischen Verlauf im letzten Jahr. Ihr besonderer Dank galt den Übungsleitern sowie dem gesamten Vorstand und allen Spendern.

bi2


Hermann Hammann betonte bei seinem Kassenbericht, dass neben den Mitgliedsbeiträgen inzwischen vor allem die Krankenkassenerstattungen für Rehasport-Maßnahmen immer stärkere Bedeutung gewinnen. Darüber hinaus ermöglichen namhafte Geld- und Sachspenden von Firmen, Banken und Mitgliedern einen ausgeglichenen Haushalt. Bei den Ausgaben bilden der laufende Sportbetrieb sowie  Beiträge an die Sportverbände die größten Positionen. Für die nächsten Jahre sieht Hammann die BRSG gut aufgestellt, sodass kaum finanzielle Engpässe auftreten dürften. Walter Klein bestätigte für die Revisoren eine einwandfreie Kassenführung und stellte den Antrag auf Entlastung des gesamten Vorstandes, dem die Anwesenden einstimmig entsprachen. Als neue Kassenprüfer wurden Erika Krichbaum und Christel Hamann einstimmig gewählt.

Hinsichtlich der gesellschaftlichen Aktivitäten im laufenden Jahr erläuterte Eva Böhm, dass wieder 2 Ausflüge, ein Sommerfest auf dem Sportgelände in Wolfskehlen und die traditionelle Weihnachtsfeier stattfinden werden. Dieses Angebot wird zusätzlich durch 4 „Kaffeenachmittage“ im evangelischen Gemeindehaus Goddelau abgerundet, wo sich vorwiegend Mitglieder der früheren Parkinsongruppe treffen. Auf den „närrischen Kräppelkaffee“ wurde in diesem Jahr erstmals verzichtet, weil die Motivation nachgelassen hatte. Als „Entschädigung“ hat die BRSG die „Kaffee- und Kuchentafel“ während der Mitgliederversammlung neu eingeführt.

Ein markanter Höhepunkt der Versammlung war zweifellos die Ehrung von insgesamt 6 Personen für ihre langjährige Vereinsmitgliedschaft. Hermann Hammann wies in seiner Laudatio darauf hin, dass für die Vereinstreue nicht allein das sportliche Angebot sondern oft das vielfältige „Freizeitangebot“ bei der BRSG den Ausschlag gibt.  Deshalb bleiben die Mitglieder auch nach Beendigung ihrer sportlichen „Laufbahn“ dem Verein eng verbunden und besuchen gerne die gesellschaftlichen Veranstaltungen. Für ihre 10jährige Mitgliedschaft wurden Ingrid Klein, Heinz-Peter Bongardts und Ludwig Laut geehrt. Lore Ewald gehört bereits 20 Jahre zur BRSG. Seit 25 Jahren halten Ilse Rühl und Anton Deimer dem Verein die Treue.
Leider konnten aus gesundheitlichen Gründen zwei Ehrungen nicht persönlich vorgenommen werden.

bi3


Nach Beendigung der Mitgliederversammlung stellte Hermann Hammann eine neue Mannschaftssportart vor und lud alle Anwesenden ein, sich praktisch daran zu erproben. Beim „Bosseln“ wird wie beim Eisstockschießen versucht, den mit Naturborsten bestückten „Bossel“ möglichst nahe an die etwa 12 m entfernte „Daube“ gleiten zu lassen. Jede Mannschaft hat pro Durchgang drei Versuche. Bei diesem Spiel sind körperliche Geschicklichkeit und strategisches Denken erforderlich, um zu gewinnen.

bi4


Bürgerhauses Wolfskehlen geplant. Eine Dreier-Gruppe der BRSG hat bereits an zwei Bosselturnieren teilgenommen.